Zum Hauptinhalt springen

Erpho Bell

Theatermacher Autor Dozent

AKTUELLES

Wiederaufnahme "Missing you and you and you and…" am 12., 13. und 15. März 2022 im Theater in der Meerwiese (Münster)

Weitere Infos hier>

Kritik erschienen in den Westfälischen Nachrichten am 15. März 2022


Überlebensklima!

Das Treibkraft.Theater Hamm sucht in seiner Produktion „Überlebensklima!“ nach den Perspektiven für unsere Zukunft. Aus aktuellem Anlass starten wir mit einer Performance, die durch die Corona-Krise ausgebremst, verschoben, zersplittert und neu geordnet wurde… und weiter geordnet werden muss. Die Performance „Überlebensklima“ fand am 4. Juni 2020 um 19.30 Uhr in der Jugendkirche Hamm statt – Martin-Luther Straße 27b.

Hier der Link zu dem vollständigen Livestream: https://youtu.be/mrFooNcMnWY


Wo geht die Reise heute hin?


Berichte über die Demenz-Theater-Sprechstunde

Porträt der Westfälischen Nachrichten


Verinnerung


Rückblickend das Programm des "Leher Kultursommers 2019"


Preisträger des Stückewettbewerbs NRW 2016 „Reif für die Bühne“

Zusammen mit Jessica Höhn, der Leiterin der Theatergruppe "Silberdisteln" aus Leverkusen, habe ich den Stückewettbewerb NRW 2016 „Reif für die Bühne“ gewonnen! 

In der Begründung der Jury heißt es: „Die Theatergruppe ‚Silberdisteln‘ unter Leitung der Regisseurin und Theaterpädagogin Jessica Höhn und der Autor Erpho Bell haben mit ‚‘Allesfresser – Ein Theaterreigen um Leben und Tod‘ ein Stückkonzept entwickelt, das nicht von einem expliziten Altersthema ausgeht, sondern stattdessen beschreibt, welchen besonderen Blick die ältere Generation als ‚aktiver Teil der Gesellschaft‘ auf das ausgewählte Sujet wirft. Beim zentralen Begriff des Fressens halten sich eine starke Bildhaftigkeit und ein gewisser Grad der Abstraktion die Waage, so dass für die gemeinsame Arbeit von Autor und Ensemble am Text ein wirklicher Reibungspunkt entstehen kann. Die Beschreibung des zu entwickelnden Textes nimmt Rücksicht auf die Spezifika von Seniorentheaterensembles und ist auf das Nachspielen ausgerichtet. Hier trifft ein Ensemble, das neugierig auf neue künstlerische Formen ist, auf einen erfahrenen Autor."

Die Arbeit an "Allesfresser" beginnt Ende Oktober 2016. mehr Infos >

Wiederaufnahme 2022 von "mehr mehr mehr" in Hamm

Ort: Theaterladen des Treibkraft.Theaters (Am Stadtbad 4, 59065 Hamm)

Es spielen Paula Zweiböhmer und Matthias Damberg

Inszenierung & Text: Erpho Bell • Ausstattung & szenische Beratung Figurenspiel: Hendrikje Winter • Musik und Sound: Roman D. Metzner • Projektleitung: Matthias Damberg • Grafik: Eva Künzel • Video: Biermann & Wegner Medienproduktion

Etwas stimmt nicht im System. Der Kreislauf funktioniert nicht mehr – was hat ihn aus dem Konzept gebracht? Wie kriegen wir das wieder hin? Zwei Handwerker:innen widmen sich der Störung. Hier irgendwo muss der Fehler sein. Aber wo? Und dann noch die Corona-Pandemie, die Klimakrise und, und, und… nur Probleme! Und doch gibt es Hoffnung. Die Tiere, Pflanzen und Elemente haben sich etwas überlegt: Wenn die Menschen einfach nur glücklich sind, dann müsste doch alles besser werden! Dann muss der Mensch die Natur nicht weiter ausbeuten. Also schicken sie ihren besten Fisch, der soll den richtigen Weg finden. Und er ist dafür mit allen Lizenzen ausgestattet – alles ist möglich, wie im Märchen. Also los: Die Suche nach dem Glück muss gelingen…
Das Kinderstück von Erpho Bell erzählt über die Hoffnung auf eine Zukunft im Einklang mit der Natur. Als Grundlage dient das Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ der Gebrüder Grimm. Für das Treibkraft.Theater wurde diese Aktualisierung mit viel Humor geschrieben.

Weitere Infos auf der Seite des Treibkraft.Theaters in Hamm hier>


Füreinander – Zueinander – ICH

Theaterprojekt über Liebe und Demenz von Erpho Bell

Premiere: 28. April 2019 | Beginn: 18.00 Uhr | Ort: Studiobühne Münster | Domplatz 23a

Foto-Ausstellung: Geplant für den März 2020 wird die Ausstellung erst im Jahr 2021 in der Stadtbibliothek Bremerhaven gezeigt. Die Fotos von Michael Hagedorn werden in Kooperation mit dem Verein SOLIDAR gezeigt.

Die Liebe – sie ist die größte Kraft, die Menschen miteinander verbinden kann. Über alle Grenzen hinweg! Das Theaterprojekt „Füreinander – Zueinander – ICH“ sucht nach dem Verbindenden und dem Trennenden im Leben mit dem Verlauf einer demenziellen Veränderung. Es spürt den Besonderheiten der Beziehungen der Teilnehmenden in Spielszenen nach und schafft so ein Theaterstück über das Beziehungsgeflecht bei einer demenziellen Veränderung innerhalb einer Partnerschaft im Leben und beim Lieben. Dafür Reisen die Spielerinnen und Spieler in der Zeit zurück. Wie hat die Liebe einmal angefangen? Wie finden Menschen zusammen? Wie verlieren sie sich wieder? Und wie weit trägt uns die Liebe durchs Leben?

Das Konzept und die Inszenierung sind von Erpho Bell. Das Ensemble besteht aus Mitgliedern der Gruppe „Meine Demenz und wir – Jungerkrankte und ihre Partner“, die als regelmäßiges Angebot im Clemens-Wallrath-Haus der Alexianer besteht.

Das Theaterstück „Füreinander – Zueinander – ICH“ ist ein Projekt des Ensembles „Freudige Füße“ in Kooperation und Zusammenarbeit mit dem „Demenz-Servicezentrum Münster und das westliche Münsterland“ sowie der „Alexianer Münster GmbH“. Es wird gefördert über das Förderprogramm „Kultur & Alter“ des Landes Nordrhein-Westfalen.


Dinner for One on board


(m-w-d) – männlich-weiblich-divers

Theatrale Auseinandersetzung mit Geschlechterdifferenzen und -diskriminierung von Erpho Bell

Die Uraufführung war am 29. November 2018. 

Danke an das Team von Treibkraft.Theater (treibkraft-theater.de).


Uraufführung: Bin ich rechts? – Ein theatraler Politomat

Am 12. Juni 2017 hatte in Hamm mein erstes Klassenzimmerstück "Bin ich rechts? – Ein theatraler Politomat" Premiere. Die Stückentwicklung hat ein halbes Jahr gedauert. Danke an das Team von Treibkraft.Theater (treibkraft-theater.de).

Weitere Informationen > hier

Vorstellen der Theaterarbeit auf dem 9. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft – Bericht in der Nordsee-Zeitung am 7. Oktober 2016

Auszeichnung für die Kampagne "Demenz und wir - zusammen leben in Bremerhaven"

1. Preis des Wettbewerbs "Demenzfreundliches Land Bremen – Bremen unvergesslich" für die Kampagne "Demenz und wir – Das Thema Demenz mit künstlerischen Mitteln aus der Nischendebatte in eine gesellschaftliche Auseinandersetzung führen" in der Kategorie "Initiativen".

Die Laudatio von Anja Stahmann, der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport des Landes Bremen > hier

Ich hatte bei der Kampagne die künstlerische Leitung.